„1500 Jahre Abendland sind genug“ - Bahamas Nr. 82
Bahamas Nr. 82
Sommer 2019


„1500 Jahre Abendland sind genug“


Der Staat schafft sich ab durch antifaschistische Staatsraison. Justus Wertmüller über die moralisch erpresste Abkehr der Sicherheitsorgane vom Verfassungsstaat.

Elemente des Migrationismus oder was in postmodernen Zeiten deutsch ist an der Migrationspolitik. Von Emil Spitz und Kolja Kolkenbrock

Der neue Freiheitskampf. Was die Dänen und ihre Sozialdemokratie in Sachen Zuwanderung und Integration anders machen. Von Sören Pünjer

Wenn Das abrissunternehmerische Selbst den Notstand herbeihalluziniert. David Schneider geht der Frage nach, wieso immer mehr Deutsche das Gefühl der Bedrohung zum Mittelpunkt eines Lebens für die Prävention machen.

Vorurteile abbauen, den interreligiösen Dialog fördern – um nicht von der Christenverfolgung reden zu müssen. Lisa Lübars über das große Schweigen im Fall der am stärksten verfolgten konfessionellen Gruppe.

Lukas Sarvari fragt sich in Gotik und Aufklärung, wer nach dem verheerenden Brand von Notre Dame den schwereren Dachschaden vorzuweisen hat.

Getrieben von apokalyptischer Panik, zeichnet die Digitalisierte Lebensreformbewegung der Klima-Kids ein Programm kollektiven Verzichts aus. Von Mario Möller

Wenn sich Unschuldige im Überlebenskampf gegen die Erdzerstörer wähnen, sind die Verplanung der Natur und die Kennzeichnung unwerten Lebens die Folge. Von Justus Wertmüller

Fürsorgliche Belagerung. Eine große Koalition der Deutschen ist sich in der Liebe zum „behinderten Leben“ überraschend einig. Von Magnus Klaue

Mit oder gegen China, vor diese Wahl sieht sich der Westen immer mehr gestellt. Eine ordnungs- wie wirtschaftspolitische Bestandsaufnahme unter besonderer Berücksichtigung der Vorgänge um den Huawei-Konzern nimmt Karl Nele vor.

Nicht zufällig interessierten die Liebesgrüße nach Moskau, die im Ibiza-Video von Hans-Christian Strache gesendet wurden, kaum. Die Gründe dafür liefert ein in Österreich weit verbreitetes Bedürfnis nach der Russland-Connection. Von Dieter Sturm und Martin Stobbe

Ob anlässlich des Mueller-Reports oder des Ibiza-Videos, überall läuft Die linke Wutmaschine auf Hochtouren. Andrea Dielle nimmt den linksliberalen Amoklauf gegen die Regierungen Trump und Kurz unter die Lupe.

Das „stille Australien“ hat gesprochen. Die Wahlanalyse von Andrew Garsden angesichts der unerwarteten Wiederwahl der rechtsliberalen Regierung und der damit ausgebliebenen vorhergesagten Linkswende.

Darfst du nicht drauf schlagen. Weshalb in Frankreich die „kleine Ohrfeige“ trotz gesetzlicher Sanktionierung immer noch populär ist. Den Unterschied zwischen einer Erziehung zur Gewaltlosigkeit und der zur Gewaltfreiheit erläutert Magnus Klaue

Kritik als Leidenschaft. Ein Nachruf auf Joachim Bruhn von Jan-Georg Gerber.

Im Heft-Archiv können weitere Titel und Texte eingesehen werden. Welche der Hefte noch bezogen werden können, ist dort ebenfalls ersichtlich.

Texte und Aktivitäten

Dokumentation

Undenkbar – Unsagbar – Unteilbar: Unfassbar

Die Pirnaer Autonomen Linken zur #Unteilbar-Demo in Dresden

Vortrag & Diskussion

Russlandliebe und Nationalsozialismus

Mit Sören Pünjer

24. September, 19:00

Humboldt-Universität, Berlin

Mehr Texte und Hinweise zu Aktivitäten im

Ausgewählte Aufnahmen im

Inhalte seit April 2014 liegen

im neuen Layout vor. Auf der


Bahamas Stofftasche 38 x 40 cm

Stofftasche 38 x 40 cm

Bahamas Ansteckbutton 25 mm

Ansteckbutton 25 mm